Wandern mit Hund Hexenstieg © Erich Westendarp

Wandern mit Hund auf dem Harzer Hexenstieg

Individuelle Rundwanderreise 7 Tage / 6 Nächte

Erwandern Sie mit Ihrem Hund einen der schönsten Wanderwege und tauchen Sie ein in die mystisch-märchenhafte Welt des Harzes. Unsere Wanderreise auf dem Harzer Hexenstieg verspricht Ihnen und Ihrem Vierbeiner erlebnisreiche Wanderwege, nette Gastgeber und eine gute Betreuung vor Ort. Und am Ende des Weges erhalten sogar Ihr Hund eine Wanderurkunde mit seinem Namen.

Jetzt buchen

REISEVERLAUF

1. Tag: Anreise in Osterode
Das ‚Tor zum Harz’ liegt malerisch auf der Harzer Sonnenseite. Bunte Fachwerkhäuser reihen sich aneinander und historische Wirthäuser und Straßencafés laden zum Bummeln und Verweilen ein.

2. Tag: Osterode - Polsterberg - ca. 17 km
Höhepunkte: Aussicht vom Marienblick in das Lerbachtal und schönen Waldwegen am Bärenbrucher Teich erwarten Sie und Ihren Vierbeiner an Ihrem ersten Etappentag.

3. Tag: Polsterberg - Torfhaus ~ ca. 17 km
Heute geht die Wanderung auf dem Hexen-Stieg weiter in Richtung Altenau. Vorbei an Altenau betreten Sie mit Ihrem Hund den Nationalpark Harz. Das Teilstück Magdeburgerweg ist die Krönung dieser Wanderetappe. Da es in Torfhaus keine Übernachtungsmöglichkeiten gibt, übernachten Sie in der Regel in Braunlage.

4. Tag: Torfhaus – Brocken – Königshütte ~ ca. 24 km
Zum Greifen nah erscheint die 1142 Meter hohe Brockenkuppe vom Startpunkt Torfhaus. Hexen-Stieg und Goetheweg sind eins, auf diesem wandern Sie dem deutschesten aller Berge entgegen. An den Schilderbäumen des Nationalparks Harz weist uns die hölzerne grüne Hexe den rechten Weg.
Hier, entlang dieses Plattenweges verlief einmal die Grenze, die Deutschland über 40 Jahre trennte. Oberhalb von Schierke führt der Weg vorbei an urigen Felsen und durch dichte Wälder zum Etappenziel Königshütte. Vor diesem hübschen Urlaubsdorf sehen Sie den Königshütter Wasserfall, der sich in einem parkähnlichen Gelände befindet.

5. Tag: Königshütte - Altenbrak - ca. 23 km (+ 3km)
Auf dieser Etappe nördlich der Rappbodetalsperre folgen Sie dem Lauf der Bode, Wasser begleitet Sie fast auf der ganzen Strecke. Den Windungen der Bode folgend kommen Sie zur Talsperre Wendenfurt und können weite Blicke über den Stausee genießen. Im letzten Abschnitt gehen Sie unbeirrbar im Mühlental auf dem Uferweg direkt neben der Bode und erreichen Altenbrak, das sich im Flusstal entlang zieht.

6. Tag: Altenbrak – Thale* ~ ca. 15 km (+ 3km)
Im letzten Abschnitt der Wanderung auf dem Harzer-Hexen-Stieg laufen Sie durch das Bodetal, das gewaltigste Felsental nördlich der Alpen. Der Bereich zwischen Thale und Treseburg ist eines der ältesten deutschen Naturschutzgebiete. Gegen Ende des Tals finden Sie zu beiden Seiten die Felsplateaus Hexentanzplatz und Rosstrappe.

7. Tag: Thale* – Transfer nach Osterode – Abreise
Nach dem Frühstück geht es per Transfer zurück nach Osterode, wo Sie Ihre Heimreise antreten oder auch gern noch ein paar Tage verlängern können.

* Änderungen des Routenverlaufs unter Vorbehalt der Unterkünftsverfügbarkeit. Wenn in Thale keine Zimmer verfügbar sind, übernachten Sie und Ihr Hund in Quedlinburg - von Thale 10 Minuten per Bahn (in Eigenregie).


Gerne senden wir Ihnen unverbindlich und kostenlos per E-Mail unsere Info-Broschüre zu dieser Wanderreise..

Anforderungen

Der Harzer-Hexen-Stieg ist touristisch sehr gut erschlossen und somit bestens für Einsteiger geeignet. Es gibt zwei längere Tagesetappen, eine gewisse Wanderkondition sollten Sie und Ihr Hund also schon mitbringen.
Der Wanderweg ist fast immer sehr gut zu begehen.  Aufgrund von Wurzeln und Steinen können einzelne Passagen besonders bei Nässe etwas schwieriger begehbar sein.  Im letzten Abschnitt im Bodetal kommen Passagen auf felsigem Grund und viele Stufen vor.

Unterkünfte

Sie übernachten in Harzer 2-3 Sterne Hotels und Pensionen. Alle Zimmer mit DU/WC.

Leistungen

Im Preis eingeschlossene Leistungen   

  • 6 x Übernachtung
  • 6 x Frühstück
  • 5 x Lunchpaket
  • 6 x Kurtaxe
  • Gepäcktransfer
  • Transfers lt. Reisebeschreibung
  • Busfahrscheine
  • SOS-Wanderhilfe
  • Wanderkarte,Info-Material (1 Set pro Buchung)
  • Wandernadel, Wanderurkunde (auch für Ihren Hund)

Eigenanreise
Start- und Endpunkt: Osterode
Kostenlose Abholung am Bahnhof bei Anreise mit der Bahn (bitte vorher anmelden)
Parkmöglichkeiten am Eingang des Harzer Hexenstiegs

Hinweis
Max. 2 Hunde pro Buchung
Max. 1 Gepäckstück - 20 kg - pro Person, zzgl. einer Hundetasche
Bei individuellen Wanderreisen mit täglichem Unterkunftswechsel können wir nicht garantieren, dass Sie Ihren Hund immer mit zum Essen mitnehmen können. Bitte beachten Sie dies vor Ihrer Buchung.

Termine & Preise 2017

Reisetermin
Von Mitte April bis Mitte Oktober bei frei wählbarer Anreise buchbar.

Reisepreis 2017
EUR 430 pro Person im Doppelzimmer*
EUR 545 pro Person im Einzelzimmer**

* Ab 4 Personen Preisermäßigung.
** Ab 2 Personen Preisermäßigung.

Verlängerung
Zusatznächte in allen Etappenorten möglich. Preise auf Anfrage.

Nicht im Reisepreis enthalten
EUR 6-15 Hundekosten pro Hund pro Nacht (vor Ort zahlbar)


Kundenmeinungen zu dieser Reise:

Manfred S. aus Niedersachsen:
Wir hatten eine tolle Woche!!!!

Andre P. aus Brandenburg:
Die Wanderreise war rundum gut organisiert, das Wetter spielte mit, unser Hund war überall willkommen, also uns hat es Spaß gemacht.

Norbert H. aus Niedersachsen:
Die Wanderung war super   - eine tolles Erlebnis - !! Wir hatten Glück mit dem Wetter, Hotels und Gepäckservice einwandfrei! Gibt nichts zu meckern!

Kristina B. aus Hamburg:
Die Wanderung im Harz hat uns sehr gut gefallen!!! Der Hexenstieg ist sehr gut ausgeschildert und mit genügend Schutzhütten und Rastplätzen versehen. Ein toller Weg. Die beiden 24 km-Touren hintereinander waren schon sehr anstrengend, da wäre eine bessere Aufteilung der Gesamtstrecke besser. Insgesamt waren wir aber sehr zufrieden mit der Organisation des Urlaubs.

Wiebke E. aus Niedersachsen:
Ja(!) die Tour war ganz toll für mich und meinen Hund! Die Durchführung hat klasse geklappt und ich habe mich die ganze Zeit sicher und gut versorgt gefühlt.

Bild: Erich Westendarp / pixelio.de