Schneeschuhwanderungen mit Hund - Voraussetzungen & Anforderungen

Für die Teilnahme an den Schneeschuhwanderungen in der (Hunde)Gruppe gelten einige Voraussetzungen, die Sie und Ihr Hund erfüllen sollten. Dann steht einer erlebnisreichen und schönen Schneeschuhwanderung für Sie und Ihren Hund nichts im Weg.

Anforderungen an Mensch & Hund

Zweibeiner

  • Gute Gesundheit
  • Trittsicherheit und ausreichend Kondition für 4-7 Stunden Gehzeit und Aufstiege von 300 Höhenmetern pro Stunde und Abstiege von 500 Höhenmetern pro Stunde (abhängig von den Etappenlängen- und Anforderungen der Reise)
  • Etwas Bergerfahrung ist kein 'Muss' aber von Vorteil (Ausnahme Einsteiger-Tour)

Vierbeiner

  • Alter: 1-9 Jahr. Bei älteren Hunden halten Sie erst Rücksprache mit Ihrem Tierarzt.
  • Gewicht: max. 40 kg. Je schwerer der Hund ist, um so mehr „versinkt“ er im Schnee. Für schwere Hunde wird eine Schneeschuhwanderung zu anstrengend und weder er noch Sie erleben so viel Freude.
  • Für Hunde mit kurzen Beinen kann schon eine geringe Schneehöhe recht anstrengend werden. Sehr kleine Hunde (Dackel, Jack Russel), die doch mitwandern, sollten daher an einen Transport im Rucksack gewöhnt sein, wenn dies notwendig ist.
  • Gute Sozialverträglichkeit und sicherer Grundgehorsam
  • Da auf Schneeschuhwanderungen Leinenpflicht herrscht, muss Ihr Hund gut leinenführig sein.
  • Ausreichend Kondition für 4-7 Stunden Gehzeit (siehe Anforderungen)
  • Bleibt auch mal allein im Hotelzimmer ohne es zu zerlegen & ohne Dauerbellen
  • Hat einen EU-Heimtierausweis mit allen nötigen Impfungen und Chip sowie eine Kopie der Haftpflichtversicherung (kann auf Nachfrage vor Ort vorgelegt werden)
  • Auf Schneeschuhwanderungen gilt generell Leinenpflicht. Während der Pausen ist je nach Situation eventuell Freilauf möglich.
  • Läufige und restläufige Hündinnen können nicht teilnehmen an den gemeinsamen Wanderungen (beachten Sie dies bei Ihrer Reiseplanung).
  • Das Mitfahren in Bus, Taxi oder anderen öffentlichen Verkehrsmitteln und/oder Taxis ist kein Problem für Ihren Hund. Auch das Autofahren in kurvenreichen Gegenden macht ihm nichts aus. Wenn eine Bergbahn/Gondelfahrt enthalten ist, ist die Mitfahrt für Ihren Hund kein Problem.

Ausrüstung/Packliste

Und noch einige Vorab-Tipps zur Packliste, so dass Sie schon mal Ihre vorhandene Ausrüstung checken können :-)

... für die Zweibeiner

  • Tagesrucksack(15-25 Liter)
  • feste, knöchelhohe, stabile Bergschuh, zwei Paar Wandersocken
  • bequeme Berghose, kurze Hose, Pullover oder Jacke (Fleece ist vorteilhaft),
  • wetterfeste, warme Oberbekleidung (Regenjacke und -hose, wenn vorhanden Gamaschen),
  • atmungsaktive Ober- und Unterbekleidung, Wechselwäsche,
  • Handschuhe, Mütze, Sonnenschutz, Sonnenbrille,
  • Trinkflasche, evtl. Teleskopwanderstöcke, bei Bedarf Blasenpflaster, bequeme Schuhe für abends.

... für die Vierbeiner

  • ausreichend Hundefutter (aufgrund der erhöhten Leistung des Hundes etwas mehr als normal mitnehmen)
  • Faltbarer Trinknapf und Hundetrinkflasche
  • Normale Führleine (keine Flexi- oder Schleppleine!),  Brustgeschirr und Halsband
  • Maulkorb mit Netzeinsatz oder Nylonmaulschlaufen (Pflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln)
  • ausreichend Hundekotbeute
  • Heimtierausweis, Chipnummer, Kopie Hunde-Haftpflichtversicherung (Pflicht)

Zirka 1-2 Wochen vor Reisestart erhalten Sie zusammen mit Ihrer Anreise-Info weitere Hinweise zur Packliste und Erster Hilfe-Tipps.

Haben Sie noch Fragen? Dann senden Sie uns bitte eine E-Mail oder nutzen Sie unser Kontaktformular.